Aare & Lorrainebad

“A dere schöne schöne grüene Aare nah…”

Eine Stadt ohne Aare kann sich in Bern niemand vorstellen. Nicht nur wegen des Freizeitgewinns. Die Aare ist das wichtigste Gewässer für Bern, sie deckt rund 60 Prozent des Berner Trinkwasserbedarfs. Ihr Grundwasser wird bei Kiesen zur Trinkwassergewinnung genutzt.

Auch Strom wird mit Aarewasser produziert. Das Dotierkraftwerk Engehalde unterhalb des Lorrainebades ist eine integrierte Anlage des Kraftwerkes Felsenau. Zwischen dem Stauwehr Engehalde und dem Kraftwerk Felsenau fliesst die Aare als Restwasser in einem noch mehrheitlich natürlich verlaufenden Flussbett. Das gesamte Kleinwasserkraftwerk liegt unter Tage und produziert seit 2001 zertifizierten Ökostrom für knapp 700 Haushalte.

Ein dominantes und zum Lorrainequartier gehörendes Gebäude ist die alte Brauerei Gassner am Aarweg. Die 1785 gegründete „Altenbergbrauerei“ – „Das Brauen bringt den Bürgern eine güldene Nahrung“ – wurde 1884 von Rupert Gassner übernommen und modernisiert. Als einer der ersten Industriebetriebe nutzte Gassner die Aare um Strom zu produzieren. 1968 wurde der Betrieb eingestellt.